• GROSSE FRÜHLINGS-AKTION
  • 10% RABATT AUF ALLES
Angebote in:
Angebote noch:

Angebot gültig bis zum 29.04.2018 | auch auf reduzierte Ware | Mindestbestellwert 50 Euro

Kopfkissen
Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
TEMPUR_ORIGINAL_KISSEN
Tempur Original Kissen
statt 79,00 € *
ab 56,95 € *
1 ... 1 von 2

Kopfkissen

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Kopfkissen und sind ratlos bei der großen Auswahl?

Kopfkissen

Kein Problem, wir geben Ihnen eine kleine Übersicht der Kopfkissen Arten und was Sie beachten sollten. Warum ist ein Kopfkissen denn überhaupt so wichtig? Der menschliche Kopf wiegt ca. 3200-4100g. Dieses Gewicht muss die Halswirbelsäule den ganzen Tag tragen. Nur bei einer ergonomisch korrekten Lagerung der Halswirbelsäule können sich die Nackenmuskeln und die zwischen den Wirbeln gelagerten Bandscheiben optimal regenerieren. Das richtige Kopfkissen ist eine wichtige Ergänzung zur ergonomisch korrekten Matratze. Das Kissen ergänzt orthopädisch sinnvoll das aus Lattenrost und Matratze bestehende Schlafsystem. Auch eine weiche und druckentlastete Lagerung des Hinterkopfes, bzw. des seitlichen Gesichtes tragen zum entspannten und erholsamen Schlaf bei.

Wovon ist nun die Auswahl des richtigen Kissens abhängig?
Die häufigste Schlaflage gibt Auskunft, wie hoch das Kopfkissen sein sollte oder welche Form oder Material gewählt werden kann.

Sind Sie größtenteils Seitenschläfer?
Das Kissen sollte den Raum zwischen Kopf und Matratze füllen, so dass die Halswirbelsäule in einer Linie die Verlängerung der Wirbelsäule bildet. Das Kissen muss den Nacken stützen und den Kopf weich betten. Auf keinen Fall darf die Wirbelsäule gestaucht oder gestreckt werden. Das bedeutet, dass der Kopf nicht zu stark angehoben sein darf oder nach unten hängen sollte. Vorteilhafte Kissen für Seitenschläfer sind die sogenannten Nacckenstützkissen wie zum Beispiel das Mahoton Butterfly Single Comfort 9, was in den Festigkeiten soft, medium oder strong wählbar ist.

Nackenstützkissen gibt es in vielen unterschiedlichen Materialien, z.B. Latex, Viscoschaum oder Kaltschaum. Aber auch ein Daunen-Dreikammer-Kissen wie die Wolke von Falkenreck geben genug Stützkraft und sind sehr anpassungsfähig.

Sind Sie Rückenschläfer?
Auch in dieser Lage muss der Nacken gestützt werden. Der Kopf soll in das Kissen einsinken können. Damit wird die Halswirbelsäule etwas verlängert. Wenn die Nasenspitze senkrecht nach oben zeigt und sich kein Doppelkinn bilden, dann hat das Kissen die richtige Höhe. Wenn Ihre Matratze über eine weiche Schulterzone verfügt, Sie auf einem Topper schlafen oder auf einer sehr weichen Oberfläche, dann wird das Kissen auch in Seitenlage hervorragend harmonieren. Flocken- oder Kunstfaser gefüllte Kissen, sowie Daunen- und die meisten Naturfaserkissen sind für die Rückenlage geeignet. Aber auch ein Nackenstützkissen in angemessener Höhe, lässt Sie ergonomisch korrekt liegen. Einige Nackenstützkissen haben eine spezielle Form, damit sie besonders komfortabel für Seiten- und Rückenlage sind. Sonata von Tempur, Butterfly single comfort von Mahoton oder auch das Contour von Technogel geben Schulter in Rückenlage durch Aussparungen im Schaum genügend Platz und liegen in Seitenlage dadurch direkt in der richtigen Position.

Sind Sie Bauchschläfer?
Verwenden Sie bitte kein Kopfkissen! Mit einem Kopfkissen in Bauchlage ist die Halswirbelsäule nicht nur überdreht, sondern auch nach hinten gestaucht. Wenn Sie etwas zum Kuscheln brauchen, dann bitte nur ein ganz weiches und dünnes Daunenkissen oder ein Kinder-Kunstfaserkissen.

Ist die Wahl Ihres neuen Kopfkissens abhängig von Ihrer verwendeten Matratze?
Ja, die Wahl des Kissens hängt individuell von der Schulterbreite und der Festigkeit der Matratze ab.

Ist die Oberfläche der Matratze weich, kann die Schulter gut einsinken?
Dann wird das richtige Kissen weniger hoch sein.

Ist die Matratze fester im Schulterbereich?
Dann benötigen Sie ein höheres Kissen, um den Druck von der Schulter zu nehmen.

Hilft das richtige Kopfkissen gegen Nackenschmerzen?
Im seltensten Fall kann man die Nackenbeschwerden alleine auf das Kissen zurückführen. Eine falsche oder durchgelegene Matratze oder ein defekter Lattenrost sind meist die Ursache für eine lange und oft erfolglose Suche nach dem richtigen Kissen.

Unter welche Kissenmaterialien können sie wählen?
Die Wahl des Materials ist abhängig von der bevorzugten Stützkraft, der erwünschten Funktion und des individuellen Liegegefühls. Daunenkissen sind kuschelig, bauschig und gleichen sehr gut Feuchtigkeit und Temperatur aus. Sie geben kaum Stützkraft. Nackenstützkissen gibt es in vielen Größen, Formen und unterschiedlichen Schäumen. Diese geben Stützkraft im Halswirbelbereich und sollten mittels ihres Außenbezuges und des Aufbaus des Kerns die Atmungsaktivität und Feuchtigkeitsaustausch unterstützen. Kunstfaserkissen sind ähnlich wie Daunenkissen zum Knuddeln geeignet. Sie müssen jedoch regelmäßiger gewaschen werden, denn Polyesterfasern nehmen sehr gerne Gerüche an und Bakterien können sich einfacher vermehren. Kunstfaserkissen sind oft fester als Daunenkissen – jedoch nicht so formstabil und stützend wie ein Nackenstützkissen. Außerdem gibt es Kopfkissen mit verschiedensten Naturfaserfüllungen: Schafschurwolle, Naturlatex, Kapokwolle, Seide u.v.a..

Wie pflegen Sie Ihr Kopfkissen richtig?
Kopfkissen benötigen Frischluft nach einer langen Nacht. Nach dem Aufschütteln sollten Sie das Kopfkissen auslüften lassen (eventuell am offenen Fenster, vielleicht auf dem Wäscheständer an der frischen Luft). Bei starkem Schwitzen oder Hausstauballergie können Sie einen Kissenschonbezug benutzen. Auch Daunenkissen sind in der Waschmaschine bei 60 °C waschbar, müssen dann jedoch im Wäschetrockner schonend getrocknet werden.

Sollten dennoch Fragen offen bleiben oder Sie eine persönliche Schlaf- und/oder Produktberatung wünschen, freuen wir uns über Ihren Anruf, Ihre Kontaktaufnahme oder eine E-Mail. Unsere freundlichen Schlafexperten stehen Ihnen montags bis freitags von 10.00 bis 19.00 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr telefonisch unter 02501 964650 oder per Email an info@soldberg.de zur Verfügung.

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Kopfkissen und sind ratlos bei der großen Auswahl? Kein Problem, wir geben Ihnen eine kleine Übersicht der Kopfkissen Arten und was Sie beachten... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kopfkissen

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Kopfkissen und sind ratlos bei der großen Auswahl?

Kopfkissen

Kein Problem, wir geben Ihnen eine kleine Übersicht der Kopfkissen Arten und was Sie beachten sollten. Warum ist ein Kopfkissen denn überhaupt so wichtig? Der menschliche Kopf wiegt ca. 3200-4100g. Dieses Gewicht muss die Halswirbelsäule den ganzen Tag tragen. Nur bei einer ergonomisch korrekten Lagerung der Halswirbelsäule können sich die Nackenmuskeln und die zwischen den Wirbeln gelagerten Bandscheiben optimal regenerieren. Das richtige Kopfkissen ist eine wichtige Ergänzung zur ergonomisch korrekten Matratze. Das Kissen ergänzt orthopädisch sinnvoll das aus Lattenrost und Matratze bestehende Schlafsystem. Auch eine weiche und druckentlastete Lagerung des Hinterkopfes, bzw. des seitlichen Gesichtes tragen zum entspannten und erholsamen Schlaf bei.

Wovon ist nun die Auswahl des richtigen Kissens abhängig?
Die häufigste Schlaflage gibt Auskunft, wie hoch das Kopfkissen sein sollte oder welche Form oder Material gewählt werden kann.

Sind Sie größtenteils Seitenschläfer?
Das Kissen sollte den Raum zwischen Kopf und Matratze füllen, so dass die Halswirbelsäule in einer Linie die Verlängerung der Wirbelsäule bildet. Das Kissen muss den Nacken stützen und den Kopf weich betten. Auf keinen Fall darf die Wirbelsäule gestaucht oder gestreckt werden. Das bedeutet, dass der Kopf nicht zu stark angehoben sein darf oder nach unten hängen sollte. Vorteilhafte Kissen für Seitenschläfer sind die sogenannten Nacckenstützkissen wie zum Beispiel das Mahoton Butterfly Single Comfort 9, was in den Festigkeiten soft, medium oder strong wählbar ist.

Nackenstützkissen gibt es in vielen unterschiedlichen Materialien, z.B. Latex, Viscoschaum oder Kaltschaum. Aber auch ein Daunen-Dreikammer-Kissen wie die Wolke von Falkenreck geben genug Stützkraft und sind sehr anpassungsfähig.

Sind Sie Rückenschläfer?
Auch in dieser Lage muss der Nacken gestützt werden. Der Kopf soll in das Kissen einsinken können. Damit wird die Halswirbelsäule etwas verlängert. Wenn die Nasenspitze senkrecht nach oben zeigt und sich kein Doppelkinn bilden, dann hat das Kissen die richtige Höhe. Wenn Ihre Matratze über eine weiche Schulterzone verfügt, Sie auf einem Topper schlafen oder auf einer sehr weichen Oberfläche, dann wird das Kissen auch in Seitenlage hervorragend harmonieren. Flocken- oder Kunstfaser gefüllte Kissen, sowie Daunen- und die meisten Naturfaserkissen sind für die Rückenlage geeignet. Aber auch ein Nackenstützkissen in angemessener Höhe, lässt Sie ergonomisch korrekt liegen. Einige Nackenstützkissen haben eine spezielle Form, damit sie besonders komfortabel für Seiten- und Rückenlage sind. Sonata von Tempur, Butterfly single comfort von Mahoton oder auch das Contour von Technogel geben Schulter in Rückenlage durch Aussparungen im Schaum genügend Platz und liegen in Seitenlage dadurch direkt in der richtigen Position.

Sind Sie Bauchschläfer?
Verwenden Sie bitte kein Kopfkissen! Mit einem Kopfkissen in Bauchlage ist die Halswirbelsäule nicht nur überdreht, sondern auch nach hinten gestaucht. Wenn Sie etwas zum Kuscheln brauchen, dann bitte nur ein ganz weiches und dünnes Daunenkissen oder ein Kinder-Kunstfaserkissen.

Ist die Wahl Ihres neuen Kopfkissens abhängig von Ihrer verwendeten Matratze?
Ja, die Wahl des Kissens hängt individuell von der Schulterbreite und der Festigkeit der Matratze ab.

Ist die Oberfläche der Matratze weich, kann die Schulter gut einsinken?
Dann wird das richtige Kissen weniger hoch sein.

Ist die Matratze fester im Schulterbereich?
Dann benötigen Sie ein höheres Kissen, um den Druck von der Schulter zu nehmen.

Hilft das richtige Kopfkissen gegen Nackenschmerzen?
Im seltensten Fall kann man die Nackenbeschwerden alleine auf das Kissen zurückführen. Eine falsche oder durchgelegene Matratze oder ein defekter Lattenrost sind meist die Ursache für eine lange und oft erfolglose Suche nach dem richtigen Kissen.

Unter welche Kissenmaterialien können sie wählen?
Die Wahl des Materials ist abhängig von der bevorzugten Stützkraft, der erwünschten Funktion und des individuellen Liegegefühls. Daunenkissen sind kuschelig, bauschig und gleichen sehr gut Feuchtigkeit und Temperatur aus. Sie geben kaum Stützkraft. Nackenstützkissen gibt es in vielen Größen, Formen und unterschiedlichen Schäumen. Diese geben Stützkraft im Halswirbelbereich und sollten mittels ihres Außenbezuges und des Aufbaus des Kerns die Atmungsaktivität und Feuchtigkeitsaustausch unterstützen. Kunstfaserkissen sind ähnlich wie Daunenkissen zum Knuddeln geeignet. Sie müssen jedoch regelmäßiger gewaschen werden, denn Polyesterfasern nehmen sehr gerne Gerüche an und Bakterien können sich einfacher vermehren. Kunstfaserkissen sind oft fester als Daunenkissen – jedoch nicht so formstabil und stützend wie ein Nackenstützkissen. Außerdem gibt es Kopfkissen mit verschiedensten Naturfaserfüllungen: Schafschurwolle, Naturlatex, Kapokwolle, Seide u.v.a..

Wie pflegen Sie Ihr Kopfkissen richtig?
Kopfkissen benötigen Frischluft nach einer langen Nacht. Nach dem Aufschütteln sollten Sie das Kopfkissen auslüften lassen (eventuell am offenen Fenster, vielleicht auf dem Wäscheständer an der frischen Luft). Bei starkem Schwitzen oder Hausstauballergie können Sie einen Kissenschonbezug benutzen. Auch Daunenkissen sind in der Waschmaschine bei 60 °C waschbar, müssen dann jedoch im Wäschetrockner schonend getrocknet werden.

Sollten dennoch Fragen offen bleiben oder Sie eine persönliche Schlaf- und/oder Produktberatung wünschen, freuen wir uns über Ihren Anruf, Ihre Kontaktaufnahme oder eine E-Mail. Unsere freundlichen Schlafexperten stehen Ihnen montags bis freitags von 10.00 bis 19.00 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr telefonisch unter 02501 964650 oder per Email an info@soldberg.de zur Verfügung.

Zuletzt angesehen